Nachtschelms 6. Kind

Nachtschelms sechstes Kind Mokuhanga Woodcut ca. 21x28cm 2021

Ich habe großen Spaß an den Nonsense-Gedichten von Christian Morgenstern. Vor Jahren habe ich eine kleine Serie zu diesem Gedicht gemacht: Kleinformatige Holzschnitte mit Collageelementen. Eine Anfrage zu einem Aussstellungsprojekt unter dem Titel “Vogelhaus” hat mich dazu gebracht, dies Bild komplett in der Technik des japanischen Holzschnitts neu zu bearbeiten.

I have a lot of fun with the nonsensical poems of Christian Morgenstern. Years ago I made a little series about this poem: Small woodcuts with collage. Beeing asked about an exhibition project with the titel “The Bird´s House” I decided to make a new version completly in the japanese woodcut technique.

Der Nachtschelm und das Siebenschwein

oder Eine glückliche Ehe

Der Nachtschelm und das Siebenschwein,

die gingen eine Ehe ein,

o wehe!

Sie hatten dreizehn Kinder, und

davon war eins der Schluchtenhund,

zwei andre waren Rehe.

Das vierte war die Rabenmaus,

das fünfte war ein Schneck samt Haus,

o Wunder!

Das sechste war ein Käuzelein,

das siebte war ein Siebenschwein

und lebte in Burgunder.

Acht war ein Gürteltier nebst Gurt,

neun starb sofort nach der Geburt,

o wehe!

Von zehn bis dreizehn ist nicht klar; –

doch wie dem auch gewesen war,

es war eine glückliche Ehe!

(aus “Galgenlieder”)
Christian Morgenstern
1871-1914)